Programm

Leitung

Dr. Markus Thalheimer und Dr. Monika Degen (WOKwissen)

ab 08:30 Uhr

Check-in

09:30 Uhr

Begrüßung und Einführung durch den Moderator

09:45 Uhr

Prof. Josef Hecken

ATMP-Zentren – Qualitätsanforderungen des G-BA für die Anwendung von Arzneimitteln für neuartige Therapien

  • Gesetzlicher Auftrag und Stand der Umsetzung
  • Anforderungen an die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität
  • Anwendungsbegleitende Datenerhebungen (Register)
  • Zukünftige Indikationen bzw. Arzneimittelgruppen

10:30 Uhr

Fragen und Diskussion

10:45 Uhr

Kerstin Bockhorst

Zentrumszuschläge – Qualitätsanforderungen und Auswirkungen der neuen Regelungen

  • Bundeseinheitliche Qualitätskriterien für Zentren: Strukturelle und personelle Anforderungen und Mindestfallzahlen
  • Krankenhausplanung versus G-BA-Vorgaben
  • Was ist eine besondere Aufgabe, und was wird finanziert?
  • Wo werden sich Zentren und ihre Netzwerke bilden?
  • Ausblick

11:30 Uhr

Fragen und Diskussion

11:45 Uhr

Kaffeepause

12:15 Uhr

PD Dr. Simone Wesselmann, MBA

Wird jetzt alles besser?

  • Was macht ein zertifiziertes Onkologisches Zentrum aus?
  • Nachweis besserer Versorgung durch Zertifizierung
  • Wonach richtet sich der Patient?
  • Hilfreiche Strukturen und Konzepte

13:00 Uhr

Fragen und Diskussion

13:15 Uhr

Mittagspause

14:15 Uhr

Prof. Dr. Prof. h. c. mult. (RCH) Georg F. Hoffmann

  • Strukturen und Erfahrungen des ZSE in Heidelberg
  • Finanzierung
  • Besondere Aufgaben
  • Vernetzung und Kommunikation nach außen

15:00 Uhr

Fragen und Diskussion

15:15 Uhr

Aufbau eines Onkologischen Zentrums – strategische Überlegungen aus Sicht der Geschäftsführung

  • Geschäftsordnung, Aufbauorganisation und Abläufe
  • <lil> Erfahrungsbericht – Nutzen für die Patienten
  • Leistungserbringung mit und für Dritte (Niedergelassene, Kliniken) als wesentliche Anforderung der
  • Kostenträger

16:00 Uhr

Fragen und Diskussion

16:15 Uhr

Kaffeepause

16:30 Uhr

Traumazentren – Zentren in der Traumatologie

  • Was sind Zentren in der Traumatologie?
  • TraumaNetzwerk DGU®
  • Verletzungsartenverfahren DGUV
  • TraumaRegister DGU®
  • Was ist in der DRG und was nicht?
  • Vorhaltekosten, Weiterbildung, Zentrums-aufgaben
  • Umsetzung in der Praxis

17:15 Uhr

Fragen und Diskussion

17:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Nach oben