Programm

Leitung

Dr. Peter-Friedrich Petersen und Dr. Monika Degen (WOKwissen)

AB 08:30 Uhr

Check-in

09:30 Uhr

Begrüßung und Einführung durch den Moderator

09:45 Uhr

Kerstin Bockhorst

Reform der Notfallversorgung – aktueller Stand

  • Integrierte Notfallzentren: Qualitätsanforderungen und Standortauswahl
  • Steuerung in die richtige Versorgungsebene: Notfallleitstellen und »gemeinsamer Tresen«
  • Wie kommt der Patient ins richtige Krankenhaus?
  • Braucht die Notfallversorgung eine Digitalisierungsoffensive?

10:30 Uhr

Dr. Andreas Krokotsch

Prüfung der ZNA durch den MDK – was bleibt, und was ändert sich?

  • Abrechnungsprüfungen von ZNA-Fällen: Wann stationär und wann ambulant?
  • Was ändert sich durch das MDK-Reformgesetz?
  • Neue Strukturprüfungen vor dem Hintergrund der G-BA-Richtlinie zu den Notfallstufen in Verbindung mit der MDK-Qualitätskontroll-Richtlinie

11:15 Uhr

Fragen und Diskussion

11:30 Uhr

Kaffeepause

12:00 Uhr

Dr. Bernadett Erdmann

Personalbedarfsrechnung für Pflegekräfte und Ärzte

  • Benötigte Kennzahlen
  • Qualifikationsmix
  • Anhaltszahlen für Personalbindung
  • Empfehlungen der notfallmedizinischen Fachgesellschaften zur Personalausstattung der Pflege in der ZNA

12:45 Uhr

Fragen und Diskussion

13:00 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr

Dr. Frank Mau

Die ZNA als strategisch-organisatorisches Gravitationszentrum im Klinikalltag

  • Das Notfallstufenkonzept in der praktischen Durchführung – an drei unterschiedlichen Standorten
  • Reform der Notfallversorgung – was bedeutet diese bei unterschiedlichen Standortprofilen?
  • Die Notfallmedizin der Zukunft: Ideale Kooperationsvorgaben für Kliniken – Kooperation zwischen der Notaufnahme der Universitätsmedizin Essen und den Geriatrischen Zentren der KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte

14:45 Uhr

Prof. Dr. André Gries

Patientensteuerung mittels Assistenzsystemen und Dokumentation/Register

  • Strukturierte Ersteinschätzung für Deutschland (SmED)
  • Übertragbarkeit für die Klinik/den gemeinsamen Tresen
  • Qualifizierierung der Mitarbeiter für die Ersteinschätzung
  • Dokumentation in der ZNA
  • Zentrale (nationale?) Datenregister

15:30 Uhr

Fragen, Diskussion

16:00 Uhr

Kaffeepause

16:30 Uhr

Dr. Peter Sahmer

Konzeptionelle und organisatorische Gestaltung von Warteraum und -zeit in der ZNA

  • Teilbereiche und Steuerung
  • Möblierung (Zweck, Hygiene, Kinderspielecke)
  • Empfang, Organisation und Aufrufsystem
  • Gestaltung und Wegeführung
  • Unterhaltung und Versorgung
  • Information und Überwachung

17:15 Uhr

Fragen und Diskussion

17:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Nach oben