Hintergrund

Die Verabschiedung des Kabinettentwurfes für das Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz wird Anfang 2020 erwartet. Geplant ist, die Beatmungsentwöhnung (Weaning) am Übergang zwischen akutstationärer und ambulanter Behandlung finanziell zu unterstützen und strukturell zu verbessern. Für die Entwöhnung von der künstlichen Beatmung ist eine zusätzliche Vergütung vorgesehen. Falls kein Weaning veranlasst wird, soll es künftig Abschläge bei der Vergütung geben.
Kritiker bemängeln, dass deutlich mehr Patienten von der Beatmung entwöhnt werden könnten, wenn sie nach der akut­intensivmedizinischen Phase in einem spezialisierten Weaning-Zentrum betreut würden. Eine Reform ist dringend notwendig, um die Qualität sowohl bei der Indikation als auch bei der Betreuung von Patienten mit außerklinischer Beatmung zu verbessern.
Spannend ist, wie die Kostenträger die weiteren aktuellen Brennpunkte für die Intensivmedizin beurteilen. Dazu gehören neben der Finanzierung der stationären Intensivpflege auch die Rolle der Intensivstation im Bereich der stationären Notfallversorgung und die Frage nach Personaluntergrenzen beziehungsweise der Personalbemessung in der Intensivmedizin.
Es hat sich einiges bei den Abrechnungsregeln für die Intensivmedizin getan. Durch die grundlegende Änderung der Abrechnungsregeln für Beatmungsstunden in 2020 und das Aufgreifen der Kritikpunkte an dem im Jahr 2019 eingeführten OPS-Kode für die Entwöhnung von einer prolongierten Beatmung und die Überarbeitung des Kodes 8-718 sollen die Leistungen sachgerechter abgebildet werden. Dies und auch die Pflegepersonaluntergrenzenverordnung beschäftigen nicht nur Medizincontroller.
Die Höhe der Vergütung ist nicht allein ausschlaggebend bei der Wahl des Arbeitgebers – im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe scheint das zuzutreffen. Dort konnte man erfolgreich Leasingkräfte für die ICU abwerben, und auch sonst geht die Erfolgsgeschichte eines gelungenen Konzepts zum Pflegepersonalmanagement auf der ICU weiter – mit neuen Impulsen und überzeugenden Lösungsansätzen.
Ethische Fragestellungen können zu einer großen Herausforderung und Belastung für alle Mitarbeiter auf der ICU werden. Es bedarf kluger Konzepte, um im Team verantwortungsbewusste, nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen.